Forum Basler Taube Foren-Übersicht
Forum Basler Taube
 
Forum Basler Taube Foren-Übersicht

Der Treffpunkt für Briefmarken-Sammler um zu fachsimpeln, zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern

   
RegistrierenRegistrieren LoginLogin SuchenSuchen
Forum Basler Taube Foren-Übersicht
CH-Kino ist besser als Hollywood - Die Baslertaube-Mediathek für einmalige Filmerlebnisse
UNO Genf
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
  Dieses Thema einem Freund empfehlen    Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Wer sammelt was?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 15.02.2016 22:03    Titel: UNO Genf  

Hallo zusammen,

wie im Nachgang nach meiner Vorstellung versprochen, werde ich versuchen den Forumsteilnehmern das Sammelgebiet UNO-Briefmarken in SFr. näher zu bringen. Ich werde mich bemühen, mich möglichst kurz zu fassen und die Beiträge, wie von Hamlet gewünscht, nicht mit Bildern zu überlasten.
Beim Einstieg komme ich leider nicht darum herum auch etwas aus der Historie der Vereinten Nationen aufzuzeigen. Schliesslich ist der Gebäudekomplex in Genf, welcher heute von der UNO genutzt wird, schon 1930, also vor der Gründung der UNO, gebaut und von der Vorgängerorganisation Völkerbund, als Hauptsitz genutzt worden,
Völkerbund, kurz SDN, Société des Nations, gegründet 1919 von den Siegermächten des 1. Weltkrieges im Nachgang zu dem Versailler Friedensvertrag. Am 10. Jan. 1920 nahm der Völkerbund an seinem Hauptsitz im Palais Wilson in Genf seine Arbeit auf. Heute Sitz der UNHCR.


Forum Basler Taube

Postkarte ca.1936 mit Palais Wilson oben und neues Palais des Nations unten

Die ersten SDN Briefmarken kamen 1922 im Palais Wilson an den Postschalter, ZNr. 1-15, verschiedene Helvetia Urmarken mit schwarzem 3-zeiligem Aufdruck „Société des Nations“. Im Postamt Palais Wilson waren alle Schweizer Briefmarken bis auf weiteres gültig. Auflösung des Völkerbundes 18. April 1946


Forum Basler Taube

SDN-Dienstbrief mit ZNr.161 entwertet Genève 10, Société des Nations 6.VI.23-16

1929 - 7. September, Grundsteinlegung im Park Ariana Genf für ein neues Gebäude, dem Palais des Nations.
1933 – 1936 Bau des neuen Palais.
1933 Umzug des SDN – Sekretariats ins neue Palais des Nations.
1936 der Grossteil des Völkerbundes wechselt ins Palais des Nations.
1945 Gründung der Vereinten Nationen an der Konferenz von San Francisco 25.April-26.Juni, Ratifizierung der Charta am 24.10.1945. Dieser Tag gilt bis heute als Tag der Vereinten Nationen.
1646 – 18. April, Auflösung des Völkerbundes
1946 – 19. April Vertrag zwischen der Schweiz und der UNO betr. der Nutzung des ex.Völkerbund-Gebäudes.
1946 – 1. August das Palais geht in den Besitz der UNO.
1946 im Herbst ziehen das Sekretariat und die Angestellten der UNO ins Palais.
1947 – 2. Januar der Poststempel im Palais ändert den Namen von „Société des Nations“ in „Nations Unies“
1950 Der Hauptsitz der UNO am East River in New York wird bezogen und eigene Briefmarken in US$ kommen zur Ausgabe.
1950 – 1. Februar für das Europäische Amt der Vereinigten Nationen in Genf wird die Serie „Technik und Landschaften“ mit dem schwarzen 2-zeiligen Überdruck „Nations Unies Office Européen“ herausgegeben.
1955 – 24. Oktober 10 Jahre Vereinte Nationen, die Organisationen erhalten eigene Dienstmarken. Helvetia – Nations Unies
1966 Das Palais des Nation in Genf wird europäischer Hauptsitz der Vereinten Nationen.
1969 – 11. Dezember, Mit dem Postvertrag vom 11.12.1968 zwischen der Schweizerischen PTT und den Vereinten Nationen wurde vereinbart, dass die UNO ab dem 4.10.1969 eigene Briefmarken in SFr. herausgeben darf.
Die Sujet-Wahl, die Ausgabenpolitik und das Drucken der Wertzeichen liegen nun in der Verantwortung der Vereinten Nationen. Intern wird dies in der Hierarchie an eine Postdienststelle delegiert. Der oberste Chef/in dieser Dienststelle, hat seinen Sitz in New York. Dort ist auch das Gremium, das die eingereichten Künstlerentwürfe zu den vorgegebenen Themen beurteilt und die Druckaufträge weltweit vergibt.
Die Dienststelle in der Schweiz ist die Postadministration im Palais, die den Verkauf der Wertzeichen, wie eine PTT-Wertzeichenverkaufstelle übernimmt. Diese Stelle wird mit UNPA (United Nation Post Administration) bezeichnet). Am ED verkauft nur die UNPA die Neuausgaben. Die Verteilung und Weiterleitung der Postsendungen vom Palais in Genf wird weiterhin von der Schweizerischen Post erledigt. Sie betreibt zu diesem Zweck ihr Post Büro im Palais wie bisher. Diese PTT-Dienstelle wird UNPO (United Nation Post Office) genannt. Die UNPO verkauft die Neuausgaben erst einen Werktag nach dem Erstausgabetag und erledigt keine philatelistischen Wünsche. Zur Unterscheidung der beiden Dienststellen trägt die UNPA je 2 Sterne in den Entwertungsstempeln, die UNPO wird mit 1211 Genève 10 bezeichnet.
1969 – 3. Oktober letzter Gültigkeitstag der Aemtermarken Helvetia – Nations Unies
1969 – 4. Oktober 1. Verwendung von UNO-Briefmarken und UNO-Ganzsachen in SFr. Die Geburtsstunde meines Sammelgebietes.

Die Namen: Unter der Regie der Vereinten Nationen hat das Palais des Nations verschiedene Namen:
1. August 1946 bis April 1947
United Nations Geneva Office
April 1947 bis Juli 1948
European Office of the United Nations
Juli 1948 bis August 1949
United Nations Office at Geneva
August 1949 bis Dezember 1957
European Office of the United Nations
Dezember 1957 bis
United Nations Office at Geneva

Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 16.02.2016 23:18    Titel:  

Hallo zusammen

und weiter geht es

Ich komme nochmals zurück auf den 11.12.1968 und zeige ein Bild der beteiligten Personen bei der Vertragsunterzeichnung zwischen der Schweizerischen PTT und den Verantwortlichen der UNO.


Forum Basler Taube

Am Tisch sitzen von links nach rechts: Herr Vincente Tuason, Präsident der Generaldirektion der Schweizerischen PTT ; Herr Vittorio Winspeare, Generaldirektor des Genfer UNO Sitzes und Adjunkt des Generalsekretariates; Herr Jean Humbert, Botschafter und ständiger Beobachter der Schweiz bei den Vereinten Nationen in Genf; Frau Lise Girardin, Stadtpräsidentin der Stadt Genf.


Das Bild zeigt die erste und die letzte Seite des Vertrags.

Forum Basler Taube



Ankündigung vom 17.Juli 1969 im Amtsblatt der PTT

Forum Basler Taube


Im nächsten Beitrag: 4.10.1969 Erstausgabe der neuen Postwertzeichen und grosser Bahnhof, mit Postkutschen-Vorfahrt und Übergabe des letzten Briefes, frankiert mit Schweizer Aemtermarken.

Gruß
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 19.02.2016 23:13    Titel:  

Hallo zusammen

Wie schon angekündigt, am Samstag 4. Oktober 1969 das grosse Ereignis. Die Erstausgabe der ersten Briefmarken UNO Genf in Schweizer Franken. Zum Festanlass zählte, dass zwei, in historischen Uniformen gekleidete Schweizer Pöstler, mit einer Postkutsche, gezogen durch 4 prächtige Schimmel, im Palais des Nations vorfuhren. Im Gepäck hatten sie einen, an Herrn V. Winspeare adressierten , Eingeschriebenen-Express-Gross-Brief mit den UNO-Ämtermarken: ZNr. 22,23,26,27,28,29,30 und 33 , Der Brief war entwertet mit dem 28 mm Werktagsstempel „c“, 1211 Genève 10 Nations Unies, -3.10.69-19


Übergabe des Briefes an den „Directeur général de l'Office des Nations Unies à Genève.

Forum Basler Taube



Der kleine Bruder des Briefes mit der ZNr. 24 und dem 28 mm Werktagsstempel „b“ vom 3.10.69-19

Forum Basler Taube



An diesem Samstag kamen folgende Wertzeichen zur Ausgabe:
0.05 Fr. ZNr. 1 UNO-Gebäude New York
0.10 Fr. ZNr. 2 UNO-Flagge
0.20 Fr. ZNr. 3 Symbol der Welteinheit
0.30 Fr. ZNr. 4 Palais des Nations Genf
0.50 Fr ZNr. 5 UNO-Charta
0.75 Fr. ZNr. 8 Luftpost
1.00 Fr. ZNr. 11 Emblem der UNO
3.00 Fr. ZNr. 13 Henrik-Starcke-Statue New York
Sowie eine 20 Rappen-Innlandpostkarte , eine 30 Rappen-Auslandpostkarte und ein 65 Rappen Luftpost-Aerogramm.
Zur Entwertung stand einzig der illustrierte 32 mm Sonderstempel vom 4.10.69 zur Verfügung.

Postkarte zu 20 Rp FD 4.10.1969

Forum Basler Taube



Postkarte zu 30 Rappen FD 4.10.69 nach Hegenheim Frankreich

Forum Basler Taube



Aerogramm zu 65 Rp FD 4.10.69 nach Paris

Forum Basler Taube



Die Schalterbogen der UNO Briefmarken bestehen in der Regel aus 50 Briefmarken mit 4 sogenannten Zierfeldern. Diese Taps sind ein Emblem, in den ersten Jahren ausschliesslich das UN-Emblem.
Die Taps werden gesammelt wie in der Israel-Philatelie oder wie die Namen bei den Pro Juventute-Marken. Viele Sammler tragen die Eckrand-4er-Blocks zusammen, damit haben sie eine 4er-Block-Sammlung und jeweils alle 4 Taps eines Bogens.

Beispiel Schalterbogen mit Eckrand-Viererblocks

Forum Basler Taube



Gruss
pietschi

auf bald
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 21.02.2016 13:15    Titel:  

Hallo zusammen

Das letzte mal waren wir am 1. Ausgabetag stecken geblieben. Interessant wurde es eigentlich erst am Montag 6.10.1969. Das war auch das erste Datum bei dem es 2 verschiedene Postanstalten im gleichen Gebäude gab. Die UNPA und die UNPO.
Ihr erinnert euch, ich habe das schon erwähnt. Die vertragliche Abmachung, dass die UNPO einen Werktag nach dem Ersttag erstmals die Marken der UNO verkaufen und stempeln darf, war nun am 6.10.1969 der Fall. Somit war dies wieder ein Ersttag. An diesem Montag kamen auch erstmals die Stempelmaschinen und die Handstempel der beiden Postanstalten zum Einsatz.

Bei der UNPA
1211 Genève , Nations Unies, (mit Sternen) die Handstempel
„a“. „b“, „c“, „d“, „e“, „f“, „g“ und die Stempelmaschinen mit Welleneinsatz
Es standen noch keine Werbeeinsätze zur Verfügung.


UNPA Stempelmaschine FD mit ZNr. 3 auf Dienstbrief
Forum Basler Taube



Beispiel UNPA Handstempel "a" FD mit ZNR. 1
Forum Basler Taube



Bei der UNPO
1211 Genève 10, Nations Unies, (ohne Sterne) die Handstempel
„a“, „b“,“c“, PP und die Stempelmaschine mit Welleneinsatz und PP Einsatz

UNPO Stempelmaschine auf Innlandpostkarte FD
Forum Basler Taube


Beispiel UNPO Handstempel "c" FD mit ZNr. 5 auf Dienstbrief
Forum Basler Taube


Theoretisch könnte es also vom 6.10. UNPO-Belege geben als
Massenaufgabe, ohne zu kleben, mindestens 50 Stk. mit PP-Handstempel.
Massenaufgabe mindestens 200 Stk mit PP-Maschinenstempel
Wert- und Nachnahmesendungen.

Leider habe ich solche bis heute noch nie gesehen. Aber vielleicht hat es ja im Forum Sammler, die solche Belege in der Tauschkiste haben. Ich bin gespannt auf ein solches Bild oder auf ein Tauschangebot.

Nicht theoretisch sind IAS (Internationale Antwortscheine) der UNPO vom Ersttag.
Da gibt es nur die Stempeltypen „a“ und „b“ . Dies ist leicht verständlich, denn die UNPO bei der Tür 4 hat nur 2 Schalter. Die Post aus dem Briefkasten wird entweder mit dem Handstempel „c“ oder der Maschine gestempelt.

IAS Art Wien, Typ XIX, 60 centimes , FD 6.10.1969 von Schalter 1 "a" und Schalter 2 "b"
Forum Basler Taube


Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 28.02.2016 18:49    Titel:  

Hallo zusammen

Noch 2 Bilder zu den beiden PP-Stempeln mit theoretischem Erststag vom 6.10.1969


PP-Handstempel Frühdatum vom 19.11.1970
Forum Basler Taube



PP-Maschinenstempel Frühdatum vom 18.03.1970

Forum Basler Taube




Die ersten Marken und Ganzsachen sind verausgabt. Nun geht die Suche nach Belegen sowie Abarten los.
Die erste Abart ist schnell gefunden: Auf dem Aerogramm zu Fr. 0.65 ist beim UNO-Emplem, bei 10% der Auflage ein blauer Punkt im Lorbeerkranz sichtbar.
Auflage 350'000 Stk. mit Ersttagstempel 52'000 Stk. das heisst ca. 35'000 Stk. sind mit diesem Mekmal oder ca. 5'200 Stk. mit FD-Stempel und Fehler.
Das Aerogramm ist seit dem 30. Juni 1971 wegen einer Portoerhöhung aus dem Verkauf zurückgezogen.


Ausschnitt, Aerogramm-Abart
Forum Basler Taube




Bei den beiden Postkarten gibt es auch kleine Fehler und Druckzufällikeiten. Was aber sofort auffällt sind die Unterschiede in der Stellung des Wasserzeichens.
Innlandpostkarte zu 20 Rp. auf beigem Schweizer-Postkartenkarton. Der Wertzeicheneindruck in den Farben olivgrün und schwarz. 1. Auflage 265'000 Stk., mit Ersttagsstempel 51'500 Stück. Wasserzeichen: Schweizerkreuz, Posthorn und „Z“. Je nach dem Schnitt des Kartonbogens und der Lage, in der die Bogen in die Druckmaschine eingeführt wurden sind acht verschiedene Stellungen des Wasserzeichens möglich. Ich kenne bis heute 3 Typen:

Typ 1: Posthorn senkrecht, Trichter nach unten rechts.
Typ 2; Posthorn senkrecht, Trichter nach oben rechts.
Typ 3; Posthorn senkrecht, Trichter nach unten links.

Beispiel: Posthorn senkrecht, Trichter nach oben links
Forum Basler Taube



Innlandpostkarte FD mit Posthorn senkrecht, Trichter nach unten links
Forum Basler Taube




Ich bin gespannt was ihr in euren Beständen findet.




Auslandpostkarte zu 30 Rp auf beigem Postkartenkarton der Wertzeicheneindruck in den Farben dunkelblau – hellblau – grün. Auflage 275'000 Stück mit FD-Stempel 49'000 Stück. Wasserzeichen: Schweizerkreuz und „S“. Von den acht möglichen Wasserzeichenstellungen kenne ich 2 Typen.
Typ 1: Posthorn waagrecht , Trichter nach oben rechts.
Typ 2: Posthorn waagrecht, Trichter nach unten links.


Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 04.03.2016 21:04    Titel:  

Hallo zusammen

Die Stempelsammler in der UNO-Philatelie haben die Angewohnheit die Stempelperioden der Verwendung eines Stempels mit Belegen zu dokumentieren. Also FD (First Day = Erst-Tag) und LD (Last Day= Letzt-Tag)

So wie die alten PTT-Hand- und Maschinenstempel, musste auch der Freistempel angepasst werden. Man ersetzte das Schweizer Kreuz und die beiden Posthörner mit dem UNO – Emblem.

Der UNPO Freistempel ohne Maschinen Nr. und Kennziffer wurde nur temporär benutzt. Möglicher FD 6.10.1969 – LD 22.09.1970

Freistempel auf Innland-Expressbrief vom 22. September 1970

Forum Basler Taube




Der UNPO Freistempel für offizielle Sendungen mit der Nr. 3401 und der kleinen Kennziffer „107“. Auch da, möglicher FD 6.10.1969 und LD 11.01.1971

Freistempel mit kleiner Kennziffer „107“ . Eingeschriebener Auslandbrief vom 18. März 1970
Forum Basler Taube




Der UNPO Freistempel Nr. 3401 mit grosser Kennziffer „107“ hatte seinen FD 21.01.71 und LD 14.5.1980

Inlandbrief vom 8. Dezember 1971
Forum Basler Taube



Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:20, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 09.03.2016 18:35    Titel:  

Hallo zusammen
Wir befassen uns noch einmal mit Stempeln. Diesmal mit den Werbeeinsätzen der Stempelmaschinen (Slogans). Auch da, neben anderen Daten liegt das Hauptgewicht der Sammler auf FD und LD. Weil die UNPO, nach wie vor eine Schweizerische Poststelle ist, werden die Flaggen im Handbuch der Maschinenstempel Schweiz…..., des Schweizerischen Vereins der Poststempelsammler SVP, katalogisiert und sind nach Schweizerischem Postsystem nummeriert.

Stempelmaschine mit Welleneinsatz Nr. 0.2.26 FD 6.10.1969 – LD 23.10.1969
Stempelmaschine mit 1. Werbeeisatz Nr. 3.113 FD 24.10.1969 – LD 21.03.1970


LD UNPA Maschinenstempel ohne Werbeeinsatz auf Innland-Drucksachen-Brief vom 23.10.1969
Forum Basler Taube


FD UNPA und UNPO Maschinenstempel mit 1. Werbeeinsatz auf Brief (Datum 24.10.1969 ist Tag der UNO)
Forum Basler Taube



nächstens etwas über die UNO-Luftpost.

Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:14, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 14.03.2016 13:59    Titel:  

Hallo zusammen

Die Luftpostleichtbriefe (Aerogramme) wurden ja schliesslich für den Luftpost-Bedarf hergestellt. Ich zeige euch deshalb mal die ersten Belege die ab UNO Genf zu Erst- oder Gesellschafts-Erstflügen, etc. befördert wurden. Der Luftpostsammler kennt da verschiedene Kriterien und Abkürzungen, die er gerne dokumentiert haben möchte.
EF Erstflug
ED Erster Direktflug
EJ Erster Jetflug
EG Gesellschafts-Erstflug
SLP Sonderluftpost
JP Jubiläumsluftpost
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 14.03.2016 14:10    Titel:  

JU Erster Jumbo
MT Maschinentypwechsel
KS Kartenschluss
EX Expressflug

Weiter muss man wissen, dass neben den Privaten Luftpostsammlern die solche Flüge gerne mit Post dokumentieren auch 2 professionelle Luftpostbeleg-Hersteller existieren. Diese Beleg-Aufleger sind über die Daten von EF, EG, ED etc. gut informiert. Die Auflagezahlen dieser Profis sind in den ersten 10 Jahren bei ca. 6000 Belegen/Flug. (ca. 4000 Stk. durch den PCS „Philatelisten Club Swissair“ und 2000 Stk. von dem PS „Phila Service“) danach gehen die Auflagezahlen etwas zurück. Bei sehr kurzfristigen Ankündigungen von EG’s oder MT’s , etc. lag es zeitlich nicht im Machbaren, dass die Grossaufleger reagieren konnten. In mehreren Fällen wussten nur wenige Insider, Angestellte an Flughäfen oder Angestellte von Fluggesellschaften, mit unserem gemeinsamen Hobby, von solchen Ereignissen. In all diesen Fällen sind die mitgeflogenen, für die Philatelie relevanten Belege, in bescheidenen Zahlen auf dem Markt. Ich zeige euch die ersten 3 katalogisierten Belege aus dem Jahr 1969.
Flug Nr. 1: EF 1.11.1969 Genf-Toulouse Frankreich, mit Caravelle der Air France. Geflogene Belege ca. 6400 Stk. davon ca. 200 Stk. Privatbelege. Alle Belege wurden mit dem UNPA-Handstempel „b“ entwertet.

Privatbeleg, Aerogramm mit 0.70 Fr. Zusatzfrankatur (Einschreiben)
Forum Basler Taube



Flug Nr. 2: ED 2.11.1969 Genf-Bombay Indien, mit einer DC-8 der Swissair. Geflogene Belege ca. 6430 Stk. davon ca. 200 Stk. Privatbelege. Alle Belege wurden mit dem UNPA-Handstempel „d“ entwertet.

PCS-Beleg eingeschriebene Luftpostdrucksache Taxgruppe B
Forum Basler Taube




Flug Nr. 3: EF 5.11.1969 Genf-Douala Kamerun mit einer DC-8 der Air Afrique. Geflogene Belege ca. 6500 Stk. davon ca. 200 Privatbelege. Alle Belege wurden mit dem UNPA-Handstempel „d“ entwertet.

PS-Beleg eingeschriebene Luftpostdrucksache Taxgruppe B
Forum Basler Taube



Flug Nr. 4 : EF 6.11.1969 Genf-Dubai Persischer Golf, mit einer B-707 der Air India. Geflogene Belege ca. 6480 Stk. davon ca. 200 Privatbelege. Alle Belege mit UNPA-Handstempel „d“ entwertet.
Natürlich könnte ich nun alle zukünftigen Flüge zu dokumentieren versuchen. Ich werde mich aber auf nur wenige beschränken. (Solche die man nicht jeden Tag zu sehen bekommt). Sonst verweise ich gerne, ohne alle nennen zu müssen, auf Katalog-Litertur wo solche Flüge aufgeführt sind.
z.B
Lindner, United Nations Philatelic and Numismatic Catalog and Handbook von Wolff Hanke. Antiquarisch
Katalog UN Flugpost ab Schweizer Flughäfen von Manfred Pätzold. Antiquarisch
Schweizerisches Luftpost-Handbuch des Schweizerischen Aerophilatelisten-Vereins SAV.
UNO-Flugpost Belege ab Genf von Ruediger Beiter. Herausgeber UNOP E.V. Köln Internationale Vereinigung für UNO-Philatelie, Arbeitsgemeinschaft Vereinte Nationen im BDPH


Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:07, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 14.03.2016 14:15    Titel:  

Bei dem Uebertragen ist etwas schief gelaufen.

nun ist der Fehler korrigiert.
Ich sage es ja immer, "es ist nie zu spät etwas dazu zu lernen".

Entschuldigt bitte
Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 08:11, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 23.03.2016 23:23    Titel:  

Hallo zusammen
Am 21.11.1969 wurde der 1. Jahreszusammenstellungs-Folder in der Grösse 233 x 162 mm herausgegeben. Er enthält die ersten 8 Marken des Jahres 1969 mit der Beschreibung des Markenbildes, genauen Abmessungen, Zähnungsgrössen, Auflagezahlen und Entwerfer. Die Beschreibung ist in Englisch und Französisch. Die Marken lagen in einem Pergaminbriefchen bei. Wer die Marken an die vorgesehenen Plätze einklebte, konnte sie mit einem Tagesstempel, am Ausgabe-Tag dem 21.11.69 entwerten lassen.

Jahreszusammenstellung 1969. Vorderansicht
Forum Basler Taube




Auf den Jahreswechsel erhielt jeder Kunde der UNPA eine Neujahrs-Glückwunschkarte. In den ersten Jahren waren diese noch ohne entwertete Frankatur.

Glückwunschkarte zum Jahreswechsel 1969-70. Vorder- und Innenansicht.
Forum Basler Taube


Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 25.03.2016 07:53, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 25.03.2016 07:50    Titel:  

Hallo zusammen

Neue Briefmarken werden in Ankündigungs-Faltblättern angekündigt. In den Faltblättern sind die Marken abgebildet, der Ausgabetag, der oder die Entwerfer/in, das Format, die Zähnung, die Druckanstalt, die Druckauflage, evt. ist auch das Druckverfahren aufgeführt. Die Faltblätter sind in Deutsch, Französisch oder Englisch verfasst. Es gibt aber bei den Ersten auch solche die 3-Sprachig sind. Ich zeige euch einmal die ersten 3 Blätter damit ihr versteht was ich meine.

Das ist ja nur Werbe-Papier werdet ihr denken. Was hat dies mit Philatelie zu tun? Eine berechtigte Frage. Unter den Sammlern, die halt eben alles sammeln was offiziell herausgegeben wird, gab es auch solche, die diese Blätter mit der angekündigten Marke beklebten und am Ersttag entwerten liessen.


Die ersten 3 Ankündigungsblätter
Forum Basler Taube


Damit können wir gleich zur 2. Ausgabe vom 17. April 1970 übergehen. Zur Ausgabe standen die beiden ergänzenden Freimarken-Werte Fr. 0.60 und Fr. 10.00
Ich zeige euch die beiden Werte anhand eines Geschenk-Präsentations-Folders überreicht vom stellvertretenden Generalsekretär des Generalsekretariats der Vereinten Nationen. Freimarken ZNr. 9 + 10 FD 17.04.1970


Geöffneter Folder vom 17.04.1970
Forum Basler Taube



Das wars für heute
Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 31.03.2016 14:00    Titel:  

Hallo zusammen


Wie versprochen zeig ich euch noch einige, nicht alltägliche Flugbeleg aus der Anfangszeit der UNO-Luftpost-Philatelie. Belege die man selten zu sehen bekommt, da es nur Privatbelege gibt mit kleinen Auflagezahlen. Das Highlight der UNO-Luftpost ist sicher der EF-Beleg Genf-Leningrad vom 4.4.1970. Auch der EG-Beleg Genf-Damaskus, nicht ganz so spektakulär, da keine Sonderstempel Verwendung fanden, liegt nicht auf der Strasse. Beim Jesolo-Beleg geht es um einen Spezialflug der Alitalia, aus Anlass des 25 Jahr Jubiläums der UNO.


Flug Nr. 8: EF 4.4.1970 Genf-Leningrad Russland mit einer Tupolef-104 der Aeroflot (UDSSR). Geflogene Belege ca. 12 - 20 Privatbelege (die Experten sind sich über die Auflagezahl nicht einig). Alle Belege wurden mit dem UNPA-Handstempel „d“ entwertet. Als Ankunftsstempel wurde der rote Flugbestätigungsstempel des Erstflugs Leningrad – Genf vom 3.4.1970 verwendet. Weiter befindet sich auf der Vorderseite ein violetter Jubiläumsstempel „ 100 Jahre Geburtstag Wladimir Iljitsch (Uljanow) Lenin“, welcher am 22.04.1870 geboren wurde. 22.04.1970 Postamt Leningrad.(Lenins Nachname auf der Geburtsurkunde ist Uljanow)
Forum Basler Taube



Flug Nr. 10: SLP 22.8.1970 Genf- Lido di Jesolo Italien mit Alitalia. Geflogen 470 Privatbelege, alle mit dem Maschinenstempel, Slogan 25 Jahre Vereinte Nationen, entwertet. Ca. 70 Belege erhielten einen Maschinen-Ankuftsstempel von Jesolo, der auch auf das UNO-Jubiläum und die Settimana Filatelica Europea hinweist.
Forum Basler Taube



Flug Nr. 12: EG 4.11.1970 Genf-Damaskus Syrien mit DC-8 der Swissair. Geflogene Belege ca. 30 – 90 Privatbelege (auch in diesem Fall findet man unterschiedliche Belegzahlen) Alle Belege wurden mit dem UNPA-Handstempel „c“ entwertet. Als Ankuftsstempel diente der Tagesstempel Nr. 14 von Damas.
Forum Basler Taube



Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 05.04.2016 09:03    Titel:  

Hallo zusammen


Um das Jahr 1970 abzuschliessen, müssen wir noch die Slogan-Stempel anschauen. Die Ergänzungswerte der Frankomarken-Serie erwähnen sowie aufzeigen das weitere Erstflüge ab Genf katalogisiert wurden.

Flug Nr. 5 EG 31.03.1970 Genf-Kinshasa Kongo mit DC-8 der Swissair
Flug Nr. 6 EG/ED 2.4.1970 Genf-Duala Kamerun mit SV-990 der Swissair
Flug Nr. 7 EG/ED Genf-Moskau Russland mit TU-104 der Aeroflot
Flug Nr. 9 ED 12.5.1970 Genf-Warschau Polen mit TU-134 der Polskie Linje Lotnicze
Flug Nr. 11 SLP 31.10.1970 Genf-Hamburg Deutschland mit DC-9 der Swissair
Flug Nr. 13 JP 15.11.1970 Genf-Paris Frankreich mit DC-9 der Swissair


SLP Karte Genf-Hamburg, Privatauflage 3784 Belege entwertet mit UNPA-Handstempel „c“ und Rückseite mit Ankunftsstempel Hamburg Flughafen 2. Es existieren noch Karten mit Handstempel „a“ und „b“ ca. je 33%
Forum Basler Taube



Der Flaggen-Wechsel bei den Stempelmaschinen wurde rege benutzt.

UNPA 2. Werbeeinsatz Nr. 4.1.395, Expo Osaka, FD 23.3.70 – LD 11.6.70
Forum Basler Taube


UNPO 3.Werbeeinsatz Nr. 4.2.94, 25 Anniversaire, FD 12.6.70 - LD 14.9.70
Forum Basler Taube



Gruss
pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!
Nach oben
pietschi



Anmeldungsdatum: 12.11.2015
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 11.04.2016 15:54    Titel:  

Hallo zusammen


Ich bin euch noch die fehlenden Bilder von 1970 zu Slogans und Frankomarken schuldig, die ich hiermit nachreiche.


UNPO 4. Werbeeinsatz Nr. 2.2.78 Liberté et Progrès, FD 15.9.70 – LD 9.12.70
Forum Basler Taube



UNPO 5. Werbeeinsatz Nr. 4.2.99 Anniversaire OIT, FD 10.12.70 – LD 5.3.71
Forum Basler Taube




Jahreszusammenstellung 1970 mit den Ergänzungswerten zur Frankomarken-Serie eingeklebt und gestempelt FD 22.9.1970
Forum Basler Taube



Gruss aus dem Süden Frankreichs

pietschi
_________________
Es ist nie zu spät um etwas dazu zu lernen!


Zuletzt bearbeitet von pietschi am 02.05.2016 09:51, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
     Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Wer sammelt was? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Protected by CBACK.DE CrackerTracker and phpBB2.de.

1249 blocked attacks