Forum Basler Taube Foren-Übersicht
Forum Basler Taube
 
Forum Basler Taube Foren-Übersicht

Der Treffpunkt für Briefmarken-Sammler um zu fachsimpeln, zu diskutieren oder einfach nur zu plaudern

   
RegistrierenRegistrieren LoginLogin SuchenSuchen
Forum Basler Taube Foren-Übersicht
CH-Kino ist besser als Hollywood - Die Baslertaube-Mediathek für einmalige Filmerlebnisse
Ricardo ganz Allgemein
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
  Dieses Thema einem Freund empfehlen    Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Internet-Tipps
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Liam



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 14.02.2014 13:31    Titel: Ricardo ganz Allgemein  

Hallo zusammen

Als Frischling habe ich wieder mal eine Frage an all die Briefmarkenprofis unter Euch. Ich nehme an, dass wohl alle, oder zumindest die meisten von Euch, schon mal was bei Ricardo gekauft oder verkauft haben. Mich würden Eure allgemeinen Erfahrungen interessieren - und zwar nicht mit Ricardo selbst, sondern mit den Käufern und Verkäufern.

In den letzten 7 Tagen haben wir nämlich diverse negative Erfahrungen gemacht.

Ein paar Fälle mit Käufern:
1. einer hat Mitte Monat etwas ersteigert, und teilte uns einfach mal mit, dass er das Geld Ende Monat bezahlen werde (also nicht innerhalb von 10 Tagen) - eine Rücksprache mit uns hielt er nicht für notwendig.
2. Um über einen sauberen Überblick der Käufe und Verkäufe zu verfügen, verlangen wir eine Bezahlung per Bank oder Post. So haben wir einen Beleg für Zahlungsein- und -ausgänge. Gleich drei Käufer fanden es nun aber (nicht zum ersten Mal) in Ordnung, entweder Bargeld oder sogar nur Briefmarken in einem Couvert als Bezahlung zuzusenden (obwohl wir das ganz explizit nicht akzeptieren).
3. Wir kontrollieren die Marken jeweils vor dem Einstellen sehr pedantisch, und beschreiben den Zustand der Marken so detailliert wie möglich. Ausserdem fügen wir ein hochauflösendes Bild ein. Wir legen auch grossen Wert auf eine gute Verpackung. Ein Käufer behauptet nun trotzdem, dass die Marke (die er weggeworfen habe) beschädigt gewesen sei und fordert das Geld zurück. Er droht nun mit einer negativen Bewertung, wenn wir das Geld nicht umgehend zurückbezahlen - und das ohne den Beweis zu erbringen, dass die Marke wirklich beschädigt war. Was soll man da tun?
4. Last but not least: wir verlangen jeweils das Porto, plus 50 Rappen Spesen. Rund 1/4 aller Käufer bezahlt jeweils ungefragt nur das Porto, und unterlässt es die CHF -.50 zu bezahlen. So nach dem Motto: ich als Käufer entscheide, ob und wieviel ich für die Verpackungsspesen zu bezahlen habe oder nicht.

Viele Käufer setzen sich einfach über die von vornherein bekannten Zahlungskonditionen hinweg. Man kann auch keine wahrheitsgetreue Bewertung abgeben, weil man mit Rachebewertungen der Käufer rechnen muss.

Auch als Käufer haben wir Probleme: wie erwähnt, fügen wir beim Verkauf jeweils ein sehr gutes Bild der Marken ein. Haben wir mehrere Exemplare derselben Marke, wechseln wir absolut jedes einzelne Mal das Bild aus, so dass wirklich diejenige Marke abgebildet ist, die der Käufer dann auch erhält (was gerade dann wichtig ist, wenn man beispielsweise Marken mit oder ohne Bogenrand/-eckrand sucht oder verkauft). Wir haben jetzt schon mehrere Male Marken gekauft (auf Bild mit Bogeneckrand), erhielten dann aber nicht die abgebildeten, sondern andere Marken (ohne Bogeneckrand). Ein anderes Mal hat der Verkäufer doch tatsächlich die Marken mit einer Büroklammer (!!!!!!) zusammengeheftet, weshalb der Bogenrand beschädigt war. In keinem der Fälle war der Verkäufer gewillt, die Marken zurückzunehmen, obwohl die Marken ja nicht dem Artikelbeschrieb entsprachen.

Geht das nur uns so, oder kennt Ihr sowas auch? Und wie geht Ihr damit um? Ich persönlich finde das ganze mehr als ärgerlich!

Lg
Liam


Zuletzt bearbeitet von Liam am 14.02.2014 21:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
StampFan



Anmeldungsdatum: 16.09.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 14.02.2014 15:40    Titel:  

Liam

Ich weiss nicht ob du Pech hattest aber ich kaufe und verkaufe wirklich viel auf Ricardo (user alain0077) und hatte nocht nie irgend ein von dir beschriebene Probleme. Aufgrund den virlrn positive Bewertungen scheint auf kein Käufer oder Verkäufer je mit mir ein Problem gehat zu haben

Über die Jahre gabe es höchstens 3-4 Käufer die ich auf die Schwarze Liste setzten musste weil Sie nie bezahlt haben aber sonst habe ich nur sehr faire, nette Menschen auf Ricardo begegnet

Gruss

StampFan


Zuletzt bearbeitet von StampFan am 14.02.2014 22:20, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Hamlet
Site Admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 3455
Wohnort: Basel

BeitragVerfasst am: 14.02.2014 21:03    Titel:  

Also der Typ, der die Marke weggeworfen hat und Rückerstattung verlangt, geht mal gar nicht. Dem sind rechtliche Schritte anzudrohen. Nirgendwo kriegt man ohne Vorlage der defekten Ware einen Ersatz. Das lernt jeder bereits als Rekrut im Zeughaus.

Lass die 50 Rappen Spesen weg und rechne stattdessen für Dich auf, was Dein Aufwand ist. Das nennst Du Porto und Verpackung und gut ist. Die Angabe lautet dann bei jedem Angebot z.B. CHF 7.-- Porto und Verpackung.
So geht das.

Hamlet
_________________
Hamlets Katalog-Shop
Hamlets Mediathek
Nach oben
vacallo



Anmeldungsdatum: 16.12.2012
Beiträge: 220
Wohnort: Langenthal

BeitragVerfasst am: 14.02.2014 21:12    Titel:  

Ich verkaufe seit mehr als 10 Jahre über Ricardo. Ich liefere sofort nach Auktionsschluss mit Rechnung und EZ und bekomme mein Geld innerhalb einer Woche. Ich habe nur einmal Pech gehabt, der Käufer hat die Ware erhalten und nicht bezahlt. Als Porto und Verpackung verrechnen ich Porto plus -50 Rp und das wird anstandslos bezahlt. Ab und zu werden kleine Beträge per Briefpost beglichen, das stört mich nicht.
Insgesamt bis ich mit dem Verhalten meiner Kunden sehr zufrieden und scheinbar sie sind es auch (nur 3 neutrale Bewertungen).
Nach oben
Astrid



Anmeldungsdatum: 23.01.2010
Beiträge: 2816
Wohnort: Reiden, Luzern

BeitragVerfasst am: 14.02.2014 23:23    Titel:  

Da äussere ich mich auch gerne mal dazu. Ich bin seit April 2008 bei ricardo und verkaufe und kaufe seither eigentlich immer etwas. Habe seither immer etwas drin was ich verkaufe und seit einigen Wochen habe ich auch angefangen Briefmarken zu verkaufen, weil es mir auch Spass macht.

Bei den Briefmarkenverkäufen hatte ich bis jetzt eigentlich noch nie gross ein Problem mit Käufern, die meisten waren bis jetzt immer nett und haben auch meistens bis gleich bezahlt. Es gibt ganz selten jemand der erst nach 10 Tagen bezahlt wie ich es wünsche. Ich beschreibe die Briefmarken auch immer gut und stelle gute Bilder ein (scanne die Briefmarken ein) wo man alles gut sieht.

Auch mit dem Porto hatte ich bis jetzt nie Problem, berechne auch immer einen kleinen Betrag dazu und das steht auch in meinem Mail. Da steht auch wer bei mir schnelle Bezahlung bekommt auch die Ware schnell geliefert. Ich verschicke immer an dem Tag wo ich die Zahlung erhalte.

@Liam die Käufer verpflichten sich ja zum kauf wenn Sie bieten und haben auch zu bezahlen in einer gewissen Frist, sonst schickst Du einfach eine Mahnung.

Und wenn Du Post- und Bankzahlung verlangst dann hat man das zu respektieren und Du musst nichts anderes annehmen.

Auch Rachebewertungen musst Du nicht akzeptieren, wenn Du alles so machst wie man muss und wie Du die Sachen beschreibst und abbildest, dann hat der Käufer das ja selber so gewählt, sonst muss er es ja nicht bieten

Du kannst Dich auch beim Kundendienst melden wenn Du mit einem Käufer Probleme hast, ich finde da wird einem doch geholfen.

Du musst die Sachen einfach immer gut beschreiben und wenn der Käufer ja auf das bietet dann akzeptiert er es oder muss.

Man kann ja auch einen Text für's End-Mail schreiben, das ist auch gut und da sollte das wichtigste stehen Zahlungsfrist, Portokosten, wo und wie Du die Zahlung willst.

Also so sollte es doch schon klappen.

Grüessli Astrid
Nach oben
tornado



Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 1594
Wohnort: 5004 Aarau

BeitragVerfasst am: 15.02.2014 01:24    Titel:  

Also ich bin ja erst seit 09.01.2002 bei ricardo angemeldet und habe ein paar wenige Bewertungen (1215) trotzdem gebe ich hier auch noch meinen Senf dazu...

Wie die meisten hier habe ich praktisch nur positive Erfahrungen gemacht, und sogar Leute aus dem Forum "bekauft" Laughing Laughing

Mit dem Thema Porto hatte ich noch NIE ein Problem, dass da mal was nicht bezahlt wurde.

Ich deklariere es immer gleich: B-Post Brief 1,50 und sende aber meistens die Ware mit A-Post.

Eher ein Problem sind Postschalter-Einzahlungen, da werden die Spesen gerne "vergessen", deshalb schlage ich die Spesen zum Preis hinzu und wer nicht am Schalter einbezahlt, darf sie wieder abziehen Wink

Da passiert es eher, dass die Spesen nicht abgezogen werden... Shocked (psssst, nicht weitersagen Laughing Laughing )

tornado
_________________
Ich weiss, dass ich nichts weiss, aber das weiss ich... Smile
Nach oben
chregi



Anmeldungsdatum: 17.02.2012
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 15.02.2014 10:40    Titel:  

Ich bin auch schon länger bei Ricardo dabei, aber was du erlebt hast ist mir bis jetzt noch nie passiert. Wenn ich etwas Verkaufe verlange ich sogar 2CHF für A-Post. Bis jetzt hat noch nie jemand weniger einbezahlt, habe sogar Komplimänte für die Verpackung bekommen. Ich weiss nicht ob du die End-Mail Funktion verwendest. Dort habe ich genau und teilweise mit fett und roter Schrift beschrieben, was die Bedingungen sind. Auch beim kaufen, hatte ich nie grosse Probleme. Die Ware wurde eigentlich immer gut geliefert und wenn es ein Problem gab lies sich dies mit einem Mail lösen. Aber die vielen Probleme die du hast überraschen mich wirklich, denn so kenne ich die Ricardo-User nicht. Vielleicht hattest du wirklich Pech anderst kann ich mir das nicht erklären.
Nach oben
Tom



Anmeldungsdatum: 01.07.2008
Beiträge: 1441
Wohnort: Bürchen VS

BeitragVerfasst am: 15.02.2014 11:46    Titel:  

Gewisse Probleme wird es wohl immer geben.

Ich versende die Ware erst bei korekter Bezahlung d.h. kommt die Zahlung nicht korekt gibt es ein E-mail mit dem Hinweis.
Kommt eine Negative Bewertung... "gott's Name" ... ich kann das ja zurück Bewerten.

Ich hatte schon einige Briefmarken 4 Monaten (!) bei mir bis der Betrag da war. -> Kann vorkommen.

Bei den Portokosten würde ich jetzt nicht einen eigenen Betrag einsetzen.
Ich halte mich da an Ricardo's Vorschlag ( sofern das es stimmt ).
Es stösst mich manchmal, das A-Post Belege mit EINER Briefmarke drinn 2.- kosten soll.
1.- Porto + 0.30 CHF für das Kuvert = 1.30 CHF.

Ist kleinlich ich weiss, für mich jedoch nicht korrekt und Verhältnismässig.

Es ist manchmal einfach dieser Unterschied ob man kauft oder nicht, selbst wenn es um NUR 0.70 CHF geht.

Gruss Tom
Nach oben
Liam



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 10:18    Titel:  

Hallo zusammen

Danke Euch für Eure Feedbacks Smile

Ehrlich gesagt bin ich extrem erstaunt über die vielen positiven Erfahrungen! Irgendwie scheinen wir wirklich Pech zu haben. Wir geben den Käufern und Verkäufern nämlich wirklich keinen Grund, mit uns unzufrieden zu sein. Das Ricardo-Konto, über das ich für jemand anderen Briefmarken verkaufe, existiert schon sehr lange und hat auch schon Bewertungen in vierstelliger Höhe (die bisher einzig negative ist die unverdiente Rachebewertung eines betrügerischen Verkäufers – der ist mittlerweile bei Ricardo gesperrt, die Bewertung blieb). Ich selbst helfe seit knapp 3-4 Monaten beim Verkauf der Marken mit - und es waren nur ein paar Hundert seither. Aber wie gesagt, die negativen Erfahrungen nehmen in letzter Zeit massiv zu und damit auch die Androhungen negativer Bewertungen.

Aber ich will wirklich nicht alle in denselben Topf schmeissen! Vielleicht hat mein erster Beitrag ein bisschen diesen falschen Eindruck erweckt. Wir haben zum Glück auch echt gute Handelspartner. Manche Käufer kaufen immer wieder etwas bei „uns“, und bezahlen oft innerhalb von 12-24 Stunden (aber es stört uns auch nicht, wenn wir mal bis zu 10 Tage auf die Bezahlung warten müssen, und drücken natürlich auch ein Auge zu, wenn jemand die Zahlung schlicht und ergreifend vergisst). Von diesen vorbildlichen Käufern erhalten wir immer Komplimente für die gute Verpackung und die schnelle Zusendung (wir arbeiten mit Onlinebanking, kontrollieren die Zahlungseingänge mehrmals und gehen oft mehr als einmal täglich zur Post, um die Ware umgehend zuzuschicken). Diese Käufer sind eigentlich auch immer mit der Qualität der Ware zufrieden.
Und auch bei den Verkäufern gibt es etliche, die ich vorbehaltlos jedem Sammler empfehlen würde, weil deren Ware grundsätzlich top ist, gut verpackt (und schnell) zugeschickt wird, und die auch mit sich reden lassen, wenn mal was nicht ok ist (kann ja wirklich vorkommen, dass man was übersieht).

Aber eben… leider sind einfach nicht alle so!
Nach oben
Liam



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 11:04    Titel:  

@Hamlet und @Tom
Wir splitten die Versandkosten übrigens nicht auf, sondern verlangen eine Pauschale für Porto und Verpackung (einfach immer Porto+50Rp.). Die 50 Rp. beinhalten nicht nur einen Unkostenbeitrag fürs Couvert, sondern auch für die restliche Verpackung (Karten und Briefe werden beispielsweise noch in extra gekauften, lösungsmittelfreien Hüllen geliefert etc.). Über die Versandkosten informieren wir sowohl in der Auktion selbst, als auch in der Endmail. Trotzdem bezahlen wie gesagt rund 25 % aller Käufer nur das Porto, obwohl wir darauf hinweisen, dass wir die Marken erst verschicken, wenn der vollständige Betrag überwiesen wurde.

Aber sollen wir wirklich jede Woche im Schnitt 10 Personen anschreiben, dass sie uns noch 50 Rappen zukommen lassen sollen, bevor wir die Marken verschicken? Das kommt einfach ultra pingelig rüber, erhöht die Gefahr, dass man negativ bewertet wird und ist auch mit einem administrativen und damit finanziellen Mehraufwand verbunden. Also drückt man ein Auge zu, und schickt die Marken trotzdem. Aber mich persönlich macht das hässig!! Evil or Very Mad
Ich habe mir auch schon überlegt, die Marken solcher "Giizgnäpper" weniger aufwendig zu verpacken oder einfach nur per B-Post zu verschicken Twisted Evil , aber mit grösster Wahrscheinlichkeit würden es die dann noch wagen, wegen "ungenügender" Verpackung oder des B- statt A-Post-Versands zu reklamieren.


Zuletzt bearbeitet von Liam am 16.02.2014 11:21, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Liam



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 11:19    Titel:  

@Astrid @Chregi
Was übrigens die automatische Ricardo-End-Mail anbelangt:
wir nutzen diese Funktion. Dort haben wir sehr übersichtlich nochmals alle Informationen zu Zahlung und Versand aufgeführt, obwohl all diese Infos (mit Ausnahme der Bankdaten) auch schon in der Auktion selbst zu finden sind. Aber die Leute halten sich vielfach einfach nicht daran... das ist wie erwähnt einfach meine Erfahrung. Rolling Eyes

@Tornado
Dass die Postspesen oft vergessen gehen, ist mir auch schon aufgefallen. Wobei ich da wirklich denke, dass es mehr ein "vergessen" als ein gezieltes nicht bezahlen ist. Wenn ich aber sowohl in der Auktion als auch im Endmail CHF 1.50 für Porto und Verpackung verlange, dann jemand aber CHF -.50 abzieht, dann sieht das für mich doch sehr nach Absicht aus. Ärgerlich ist also nicht allein der fehlende Betrag, sondern die Willkür vieler Handelspartner.

Naja, ich denke, ich kann die Leute nicht ändern. Ich werde jedenfalls weiterhin mein bestes geben, um ein guter Ricardo-Handelspartner zu sein. Vielleicht könntet Ihr mir ja ein paar Eurer Käufer abtreten? Ich verweise dann die meinigen an Euch Laughing
Nach oben
chregi



Anmeldungsdatum: 17.02.2012
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 11:23    Titel:  

@Liam : Verkaufst du viele Marken im Preisbereich von 1-10CHF ? Nur so kann ich mir vorstellen, dass die Leute extrem auf den Preis schauen und Ihnen dann 50Rp zuviel sind, obwohl ich das auch nicht verstehen kann.
Nach oben
Liam



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 11:35    Titel:  

Hallo Chregi

Ab einem Franken verkaufen wir (derzeit noch) eher selten. Aber wir haben hin und wieder Ware unter CHF 10.--. Zum einen wollen wir die Ware nicht zu überrissenen sondern moderaten Preisen anbieten, zum anderen haben wir tatsächlich auch Ware, die einfach nicht mehr als 10 Franken wert ist (z.B. Ansichtskarten oder Briefe - gerade da gibt es häufig welche, die einfach Briefmarken oder Bargeld in einem Brief zuschicken). Aber die erwähnten Probleme haben wir nicht nur mit Käufern von billigen Marken/AK's etc.
Nach oben
tornado



Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 1594
Wohnort: 5004 Aarau

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 12:53    Titel:  

Zitat:
Vielleicht könntet Ihr mir ja ein paar Eurer Käufer abtreten?


Wie soll das denn gehen, die Käufer bieten dort wo sie es wollen Wink Wink

tornado
_________________
Ich weiss, dass ich nichts weiss, aber das weiss ich... Smile
Nach oben
Liam



Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 16.02.2014 12:59    Titel:  

Zitat:
Wie soll das denn gehen, die Käufer bieten dort wo sie es wollen Wink Wink


Lol, weiss ich natürlich Laughing Cool

Aber wenn ich so lese, wie gut Eure Erfahrungen sind, hätte ich wirklich nix dagegen, wenn wir ein paar "Galööri" weniger in der Kundenliste hätten, dafür ein paar der anständigen Käufer...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
     Forum Basler Taube Foren-Übersicht -> Internet-Tipps Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Protected by CBACK.DE CrackerTracker and phpBB2.de.

1249 blocked attacks